Apr 23 2014

Badewanne oder Dusche – Die Vor- und Nachteile

Published by at 12:31 under Allgemein

Die Wohnungssuche ist oftmals sehr nervenaufreibend, denn immerhin gilt es ja eine Wohnung zu finden, die den eigenen Ansprüchen gerecht wird. Gerade das Badezimmer wird von vielen kritisch beäugt. Entweder befindet sich dort eine Badewanne oder es gibt nur eine Dusche. Dass Badewanne und Dusche gemeinsam vorhanden sind, ist eher selten der Fall. Wenn dann sind die Kosten meistens auch entsprechend hoch. Sicherlich kommt es ganz auf den eigenen Geschmack an, ob man sich für Dusche oder Badewanne entscheidet. Doch es gibt bei beiden auch einige Vor- und Nachteile, die man keinesfalls vernachlässigen sollte. Immerhin muss man mit dem gewählten Inventar im besten Falle einige Jahre leben – da sollte schon eine gründliche Überlegung vorangehen.

Die Badewanne ist insbesondere für wellnessbegeisterte Menschen die richtige Wahl. Es gibt absolut nichts Schöneres, als es sich nach einem langen Tag in der Badewanne mit einem guten Buch gemütlich zu machen. Auch wenn es draußen regnet oder schneit, muss man in der Wohnung nicht frieren. Immerhin wartet die Badewanne mit warmem Wasser. Der Erholungsfaktor ist auf jeden Fall sehr bereichernd. Wenn Kinder im Haus leben, dann sind Badewannen ebenfalls sinnvoll. Denn gerade Kleinkinder können hier unter Aufsicht sehr praktisch und effektiv gewaschen werden. Das Problem an einer Badewanne ist jedoch, dass das Duschen nur mit einem Duschvorhang oder Duschregal möglich ist. Dieser ist jedoch keinesfalls gemütlich, sondern oftmals richtiggehend störend. Darüber hinaus bleibt es nicht aus, dass das Wasser trotz Duschvorhang auf den Boden läuft. Nach dem Duschen in der Badewanne muss man also erst einmal putzen.

Anders sieht es natürlich in der klassischen Dusche aus – denn die festen Duschtüren halten das Wasser dort, wo es hingehört. Auch die allgemeine Handhabung ist viel praktischer. Der Nachteil besteht insbesondere darin, dass eine Dusche keinesfalls so erholsam ist wie ein schönes Bad. Auf diesen Wellnessfaktor muss man also verzichten. Auch wenn es um das Baden von Kleinkindern geht, erweist sich die Dusche als unpraktisch. Denn man kommt nur schlecht ran und schnell steht das Bad unter Wasser. Letztlich hängt die Entscheidung also vorwiegend an den eigenen Wünschen und Ansprüchen, die man an die Körperhygiene stellt.

No responses yet

Trackback URI | Comments RSS

Leave a Reply