Zimmer lüften und Schimmel vermeiden!

Durch eine richtige Lüftung der Wohnräume kann die Bildung von Schimmel sehr einfach vermieden werden. Dabei gibt es unterschiedliche Art der Lüftung bei den Zimmern und Räumen – doch wie lüftet man richtig? Welche Unterschiede gibt es bei der Lüftung zwischen Wohnzimmer und dem Bad?

Wichtig ist vorab zu wissen, dass Räume abhängig von der Nutzung und ihrer Funktion zu lüften und beim Lüften auf die Luftfeuchtigkeit sowie die die Geruchsbelastung zu beachten. So sollte man die Feuchtigkeit sowie Schadstoffe unmittelbar nach der Entstehung durch lüften entfernen. Unsere Empfehlung lautet:

  • Schlafräume: Am besten Nachts angekippt und offen lassen, das hat den Vorteil, dass es den größten Luftaustausch mit sich bringt. Doch die Kälte, insbesondere im Winter ist nicht jedermanns Sache, deshalb sollte nach nach dem Aufstehen eine intensive Stoßlüftung erfolgen.
  • Wohnräume: Neben dem Schlafzimmer müssen auch Wohnräume regelmäßig gelüftet werden, um Feuchtigkeit zu entfernen – falls sich Pflanzen im Zimmer befinden oder Wassertropfen an der Fensterscheibe sind, sollte öfters eine Stoßlüftung erfolgen.
  • Küche und Bad: In diesen beiden Räumen fällt in der Regel nach kurzer Zeit eine hohe Feuchtigkeit und diese sollten schon vorab beschrieben schnell durch eine Fensterlüftung entfernen sollte. Insbesondere im Bad sollte man nach dem Duschen das Wasser vom Boden und Wänden entfernt werden und Textile Vorhänge sollen vermieden werden.

Wer dennoch Probleme mit Schimmelbildung hat, der sollte sich nach Luftentfeuchtungsgeräten sich umschauen – passende Filter für Vallox-Heinemann sowie andere Hersteller findet man auch im Netz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.